Cookies

Cookie-Nutzung

Die Kippbratpfanne: unverzichtbar in Großküchen

Kippbratpfanne Eine Kippbratpfanne ist immer dann sinnvoll, wenn man größere Mengen zubereitet. Sie ist deshalb eine große Hilfe in der professionellen Küche und in Großküchen. Es gibt unterschiedliche Modelle, die beispielsweise als Tisch- oder als Standgerät verwendet werden können. Außerdem hast du die Wahl zwischen unterschiedlichem Fassungsvermögen. Unser Ratgeber bietet dir einen Überblick über die verschiedenen Größen und zeigt dir, worauf du bei der Auswahl der richtigen Pfanne achten musst.
Pfannen.org
  • großes Fassungsvermögen
  • Tisch- und Standgeräte
  • robuste Materialien
  • einfache Reinigung
  • Gas- und Elektroanschlüsse

Kippbratpfanne Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Funktion, Kaufkriterien, Hersteller, 3 beliebte Modelle, Pflege & Reinigung

Kippbratpfanne in moderner GroßkücheEine Kippbratpfanne ist keine Pfanne, die in jeder Küche zum Einsatz kommt. Sie ist hauptsächlich für professionelle Gastronomiebetriebe vorgesehen, um größere Mengen auf einmal zuzubereiten. Kippbratpfannen überzeugen mit einem deutlich größeren Fassungsvermögen, als es dir eine normale Bratpfanne bieten kann. Unterschiede gibt es vor allem im allgemeinen Aufbau. Hier unterscheidet man Tisch- und Standgeräte. Außerdem wird nach Handkippung und Motorkippung unterschieden. Damit du einen besseren Überblick über die verschiedenen Modelle bekommst, wollen wir dir zunächst die Funktionsweise und Einsatzgebiete näherbringen.

So funktioniert eine Kippbratpfanne

Jede Kippbratpfanne hat eine große Bratfläche. Das Fassungsvermögen liegt in der Regel zwischen 30 und 120 Litern. Je nach Einsatzbereich und Menge musst du das Fassungsvermögen genau anpassen. Neben dem großen Volumen bietet die Kippbratpfanne aber noch eine weitere ganz besondere Funktion: die Bratfläche des Geräts lässt sich kippen. Der Name liegt also in der Funktionsweise begründet.

In erster Linie dient das Kippen dem Abgießen von Soßen und Ölen. Daneben hat jede Pfanne einen Bratbereich mit hoher Wand. Durch die höheren Seitenwände ist es erst möglich, mehr Flüssigkeit, Soße oder Öl hineinzugeben. Damit gelingt dir ein gleichmäßiges Braten und Garen des Fleisches. Die Kippvorrichtung bleibt dabei stets das Herzstück des Geräts und kann manuell oder elektrisch betrieben werden.

Daneben hat jede Kippbratpfanne einen passenden Deckel. Er lässt sich für das Schmoren der Gerichte einfach nach unten klappen. Hochwertige Geräte sind mit einem Wasserzulauf ausgestattet und können per Gasanschluss oder elektrisch betrieben werden. Praktisch zeigen sich die Modelle, die auch genormte Gastrobehälter erlauben. So teilst du die Bratfläche problemlos auf und es gelingen gleich mehrere Speisen. In den folgenden Abschnitten gehen wir mehr auf die Vorteile der verschiedenen Anschlüsse und Funktionen ein.

Was gelingt in der Kippbratpfanne am besten?

Die Kippbratpfanne zeigt sich in der Gastronomie als wahrer Allrounder. Fleisch, Gemüse und Soßen gelingen hervorragend und lassen sich ohne Qualitätsverlust auch in größeren Mengen herstellen. Pfannen mit einer besonders hohen Wand und einem eher kleinen Fassungsvermögen können sogar als Fritteuse eingesetzt werden. Bratwürste und Bratkartoffeln gelingen dann ebenso gut wie Gulasch und selbstgemachte Knödel. Einzig fehlt bei Steaks und Fleisch die typische Grilloptik. Dies gleichst du am besten mit dem Einschneiden von Fleisch und Würsten etwas aus.

Ein weiterer Vorteil: du hältst die Gerichte auch nach dem Kochen noch lange warm. So können die Soßen noch besser durchziehen und bekommen ein angenehmes Aroma.

Gas- oder Elektroanschluss?

Die Auswahl von Gas- bzw. Elektroanschluss hängt zunächst einmal von den Möglichkeiten in deiner Küche ab. Von der Temperatur her lassen sich beide Geräte ähnlich gut regeln. Allerdings benötigst du bei einem Gasanschluss mehr Sicherheitsvorkehrungen. Der große Vorteil bei vielen Herstellern: die baugleichen Geräte sind meist wählbar zwischen Gas- und Elektroanschluss. Du musst also auf keine Funktionen verzichten, wenn du ein bestimmtes Modell vor Augen hast.

Der einzige Nachteil der Kippbratpfannen: sie haben einen deutlich höheren Energieverbrauch als geschlossene Kochgeräte wie beispielsweise Dampfgarer.

Wo kommen Kippbratpfannen zum Einsatz?

Sie sind hauptsächlich für den gewerblichen Einsatz geeignet. Große Mengen können gleichzeitig zubereitet werden, weswegen man sie in Krankenhäusern, Hotels, Kantinen oder Schulen findet. Auch beim Partyservice oder beim Catering zeigen sie sichvorteilhaft. Welche für dich die Richtige ist, hängt von der Größe ab.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • großes Fassungsvermögen
  • für Großküchen geeignet
  • Temperaturen bis 110 °C
  • elektronische Steuerung
  • kippbarer Pfannenboden
  • einfaches Ausgießen von Soßen
  • vielseitiger Einsatzbereich
  • nicht immer optimale Wärmeverteilung
  • sehr groß und schwer
  • müssen fest installiert werden
  • auf Sicherheitsvorkehrungen achten
  • mehr Energieverbrauch als bei Dampfgarern

Kaufkriterien für Kippbratpfannen: darauf musst du achten

Im nächsten Abschnitt wollen wir mehr auf die Kaufkriterien einer Kippbratpfanne eingehen. Schließlich benötigst du die richtige Größe und auch die richtigen Funktionen, um sie optimal nutzen zu können. So findest du mit Sicherheit die richtige Kippbratpfanne für deine Großküche, die all deinen Ansprüchen gerecht wird.

KaufkriteriumErklärung
Größe und Volumen
  • 30 – 120 Liter Volumen
  • Maxi-Pfannen bis 200 Liter
  • Tisch- oder Standgerät
  • Füße aus Edelstahl
  • 150 – 250 kg schwer
  • auf Pfannenboden achten
Material
  • Edelstahl oder Gusseisen
  • Gusseisen sehr robust
  • natürliche Patina als Beschichtung
  • Edelstahl einfach zu reinigen
  • doppelwandig energiesparend
Kippvorrichtung
  • Neigung bis zu 80°
  • Manuelles Kippen
  • Kippen per Handrad
  • Elektrische Kippvorrichtung
Sicherheit und Komfort
  • Temperaturregelung
  • automatisches Regeln bei wenig Flüssigkeit
  • gleichmäßige Wärmeverteilung
  • wärmeisolierter und ergonomischer Griff
  • Drucksicherheit am Deckel

Größe der Kippbratpfanne – bis zu 200 Liter

Silberne KippbratpfanneDas Volumen einer Kippbratpfanne liegt zwischen 30 und 120 Litern. Die meisten Modelle bieten jedoch ein Volumen zwischen 80 und 100 Litern an. Lediglich für größere Betriebe gibt es wahre Maxi-Pfannen, die eine Kapazität von über 200 Litern aufweisen.

Die kleineren Modelle sind beispielsweise als Tischgerät zu haben. Du stellst sie bequem auf die Arbeitsfläche und schließt sie einfach an. Größere Kippbratpfannen sind als Standgerät erhältlich und werden gesondert installiert. Sie werden an die Arbeitsfläche in der Küche angeschlossen oder stehen häufig neben dem normalen Kochfeld.

Der Boden ist meist 12 mm dick. Er ist aus Stahl oder Edelstahl gefertigt.

Einziger Nachteil hierbei: die Wärmeleitfähigkeit leidet. Du musst beim Kauf unbedingt auf eine gleichmäßige Wärmeverteilung und auf einen hochwertigen Pfannenboden achten.

Ebenso wichtig: Je größer das Gerät, desto schwerer ist es auch. Das herkömmliche Gewicht einer Kippbratpfanne liegt zwischen 150 und 250 kg. Damit sie sich besser in deine Küche integrieren lassen, sind viele mit höhenverstellbaren Füßen aus Edelstahl versehen. So passt du die Höhe individuell an.

Welches Material soll es sein – Edelstahl oder Gusseisen?

Kippbratpfannen bestehen meist aus Gusseisen oder Edelstahl. Wir geben dir einen kurzen Überblick über die beiden Materialien.

Gusseisen

Gusseisen ist sehr wärmeleitfähig und wird gern von Profiköchen verwendet. Es muss zunächst eingebrannt werden, damit die Oberfläche eine natürliche Patina als Antihaftbeschichtung bekommt. Diese Beschichtung verhindert später, dass die Speisen am Boden haften bleiben. Daneben ist Gusseisen sehr robust. Du kannst selbst in der Pfanne schneiden und Küchenutensilien aus Metall verwenden. Kleine Kratzer stellen kein Problem dar. Du kannst sie jederzeit neu einbrennen und erneuerst die Patina. Nur bei der Reinigung musst du aufpassen. Gusseisen sollte nicht mit Spülmittel oder anderen Chemikalien in Verbindung kommen. Meist genügt das Ausspülen mit warmem Wasser.

Edelstahl

Kippbratpfannen aus Edelstahl sind ebenso robust. Ein klarer Vorteil ist die einfache Reinigung. Im Gegensatz zu Gusseisen darf Edelstahl auch mit Spülmittel sauber gemacht werden und bietet damit die beste Reinigungsfähigkeit. Die Modelle sind meist doppelwandig gestaltet, um dir beim Braten noch mehr Energie zu sparen. Allerdings bedarf die Verwendung von Edelstahl etwas Übung. Erst bei der richtigen Temperatur bleiben die Speisen nicht am Pfannenboden haften und lösen sich von selbst. Ein kleiner Tipp: Es ist Geduld gefragt. Sobald sich die Oberfläche der Speisen geschlossen hat, lässt sie sich auch leichter vom Edelstahl lösen.

Die Kippvorrichtung – Herzstück der Pfanne

Der große Vorteil einer Kippbratpfanne ist natürlich, dass sich die Bratfläche kippen lässt. Nach jedem Braten entleerst du das Bratfett oder kannst die zubereiteten Saucen besser abgießen. Das Kippen kann auf drei verschiedene Arten erfolgen.

  • Manuelles Kippen
  • Per Handrad
  • Elektrisches Kippen
Die günstigen Modelle sind mit einer manuellen Kippung versehen. Du musst die Bratfläche also mit der Hand in den richtigen Winkel bringen. Dieser Drehwinkel ist je nach Modell unterschiedlich. Bei vielen Geräten liegt der maximale Drehwinkel bei etwa 80°. Über ein Handrad bekommst du den Vorteil die Fläche zu kippen, ohne sie in der Position halten zu müssen. Du kurbelst einfach an dem Rad und stellst damit die gewünschte Neigung ein. Professionelle Geräte sind mit einer elektrischen Kippvorrichtung versehen. Per Knopfdruck fährt die Bratpfanne in den Neigungswinkel, sodass du keine Kraft aufwenden musst.

Vor allem bei sehr großen Geräten ist das elektrische Kippen von Vorteil, da ein enormes Gewicht auf der Bratfläche lastet.

Sicherheit und Bedienkomfort

Koch bereitet in Großküche Speisen zuBei der Auswahl der neuen Kippbratpfanne solltest du auch die Sicherheit und den Bedienkomfort berücksichtigen. Hast du dich beispielsweise für ein Modell mit Motorkippung entschieden, brauchst du hier eine variable Geschwindigkeit. Nur so lassen sich heiße Flüssigkeiten sicher ausleeren. Daneben solltest du beim Kauf auf einen wärmeisolierten und ergonomischen Griff am Deckel achten. Schließlich hebst du den Deckel beim Kochen und Garen nicht nur einmal hoch. Er sollte einrasten und darf nicht sofort wieder nach unten fallen. Außerdem muss der Deckel über ein spezielles Schließsystem gesichert sein. Nur so ist die Drucksicherheit in der Kippbratpfanne gewährleistet.

Bei manchen Pfannen können die Temperaturen genau über ein Display eingestellt werden. Das bedeutet: sie schalten automatisch ab, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist. Die Gefahr besteht bei einer geringen Füllmenge. Manche Geräte regeln hier die Temperatur nach unten, wenn ein niedriger Flüssigkeitsstand erreicht ist. Außerdem spielt die Wärmeverteilung eine wichtige Rolle. Eine Kippbratpfanne benötigt eine genaue Temperaturregelung, eine stabile Temperatur während des Betriebs und eine gleichmäßige Verteilung der Wärme auf der gesamten Bratfläche. Andernfalls kommt es zu unregelmäßigen Bratergebnissen.

Eine recht große Spaltweite zwischen der Pfanne und dem Rahmen verhindert Quetschungen, falls der Deckel einfach zufällt. Bei Störungen haben die meisten Geräte eine sofortige Unterbrechung der Energiezufuhr integriert.

Direkter Wasseranschluss von Vorteil

Manche Kippbratpfannen sind mit einem direkten Wasseranschluss ausgestattet. Er dient beim Kochen der Zugabe von Flüssigkeit. Gleichzeitig zeigt er sich praktisch beim Reinigen der Pfanne. Die Bratfläche füllt sich dabei auf Knopfdruck mit Wasser, damit du die Pfanne gleich nach dem Braten einweichen kannst. Ein großer Aufwand bei der Reinigung bleibt dir somit erspart.

Leitung und Tiegelfläche

Die elektrischen Kippbratpfannen sind mit einem Elektroheizkörper ausgestattet. Er bringt eine Leistung von etwa 30 bis 35 kW pro Quadratmeter Tiegelfläche. Die Heizelemente sind immer an der Unterseite des Tiegels angebracht. Der Tiegel ist hierbei die Bratfläche der Pfanne. Diese hohe Leistung kann auch mit Gasanschluss erreicht werden und hat einen klaren Vorteil. Die Geräte können damit im Dauerbetrieb eingesetzt werden und haben eine Temperaturregelung über ein Thermostat. Zwischen 120 °C und 350 °C sind im Inneren einer Kippbratpfanne möglich. Die Anschlussleistung variiert und liegt meist zwischen 12 und 18 kW. Die Tiegelfläche hängt natürlich vom Volumen ab. Bei einem Volumen bis zu 100 Litern ist die Tiegelfläche etwa 60 cm x 60 cm x 100 cm groß.

Was kostet eine Kippbratpfanne?

Die Auswahl an Kippbratpfannen ist recht vielfältig. Die günstigsten Modelle beginnen ab einem Preis von 3.000 Euro. Sie werden per Elektroanschluss installiert und bieten ein Volumen von etwa 50 Litern. Die Kippvorrichtung ist mit Hand oder Handrad betrieben. Professionellere Geräte liegen bei 5.000 bis 8.000 Euro. Sie haben ein deutlich höheres Volumen, teilweise einen Wasseranschluss und eine elektrische Kippvorrichtung statt der Handkippung. Ähnliche Modelle können auch per Gasanschluss betrieben werden.

Wer besonders große Mengen verarbeiten muss oder auf einen hohen Komfort Wert legt, muss über 10.000 Euro für eine Kippbratpfanne ausgeben.

Beliebte Hersteller

HerstellerBesonderheiten
MKN Logo
  • Gegründet 1946 in Wolfenbüttel
  • Professionelle Kochtechnik
  • Ausstattung für Groß- und Gewerbeküchen
  • Kombidämpfer und Meisteranlagen
  • einfache und intuitive Bedienung
  • Automatisches Garen
  • Energiesparend
Küppersbusch Logo
  • Gegründet 1875
  • Großküchentechnik
  • Multifunktionale Kippbratpfannen
  • Duplex-Antihaft-Boden
  • Geräte in mehreren Größen verfügbar
  • Motorische Kippung
Rational Logo
  • Seit 1976 tätig
  • Heißluftofen und Kombidämpfer
  • jahrelange Garforschung
  • intelligente Funktionen
  • für jede Küche das richtige Modell
  • Kochen, Braten und Frittieren in einem Gerät
Bartscher Logo
  • 1876 gegründet
  • zeitgemäße Produkte
  • für Großküchen geeignet
  • kleine Modelle ab 30 Liter
  • Wasserzulaufhahn
  • Handrad

Dies sind jedoch nur die bekanntesten Hersteller von Kippbratpfannen. Es gibt noch viele weitere, die einige Modelle auf dem Markt haben. Ob günstige kleine Pfanne oder großes Profigerät mit über 100 Litern – du entscheidest. Anbei bekommst du noch eine kleine Auswahl weiterer Marken:

  • Elro
  • Electrolux
  • Zanussi
  • Mareno
  • Juno
  • Voss

3 beliebte Kippbratpfannen für deine Großküche

Bartscher Kippbratpfanne Serie 700 - Handkippung

( Rezensionen)
Bartscher Kippbratpfanne Serie 700 - Handkippung

Besonderheiten

  • Handkippvorrichtung
  • Tiegel aus Edelstahl
  • 50 Liter Inhalt
  • einfache Reinigung
  • Wasserzulaufhahn
  • Gewicht: 110 kg
Mit der Bartscher Kippbratpfanne der Serie 700 bekommst du ein professionelles Modell für deine Großküche. Die Pfanne besteht aus robustem Chromnickelstahl 18/10 und überzeugt mit ihren kleinen Details. So ist eine Handkippung vorgesehen, um die Bratfläche individuell im gewünschten Winkel zu neigen. Außerdem gibt es einen Wasserzulaufhahn. Er ermöglicht dir das Zugeben von Wasser beim Braten sowie später bei der Reinigung.

Der Deckel ist über ein Scharnier aufklappbar und mit einem thermisch getrennten Griff versehen. Das bedeutet: der Griff heizt sich bei der Verwendung der Kippbratpfanne nicht mit auf. Die Regelung am Thermostat erlaubt dir das Braten zwischen 50 °C und 300 °C. Der Tiegel im Inneren besteht aus Edelstahl und ist besonders robust. Für eine bessere Wärmeleitfähigkeit ist ein Eisenboden integriert. Insgesamt hat der Tiegel die Maße 655 mm x 385 mm und ist für einen Inhalt von 50 Litern ausgelegt. Ob als Standgerät, Brückenbauweise oder Sockelbauvariante – die Kippbratpfanne der Serie 700 passt in jede Küche.

Amazon.de
4723,17
inkl 19% MwSt

Kippbratpfanne Elektro 80 Liter

( Rezensionen)
Kippbratpfanne Elektro 80 Liter

Besonderheiten

  • Inhalt 80 Liter
  • Maße: 800 x 900 x 900 mm
  • Elektroanschluss
  • Edelstahl
  • Handkippung
  • vier Standfüße
Diese Kippbratpfanne wird per Elektroanschluss in deiner Küche installiert. Mit den Maßen von 800 x 900 x 900 mm passt sich die Pfanne bereits bestehenden Arbeitsflächen an. Über die vier Standfüße kann sie genau eingestellt werden. Sie hat ein Volumen von 80 Litern und ist damit selbst zum Frittieren der Speisen geeignet. Der Temperaturregler lässt sich zwischen 50 und 300 °C einstellen, um für Fleisch, Gemüse oder Mehlspeisen die richtige Temperatur zu finden.

Die Pfanne bringt eine Leistung von 400 Watt und wiegt etwa 132 kg. Der Kippmechanismus ist über einen Hebel zu bedienen. Ein weiterer Vorteil ist der Wasseranschluss. So lässt du zum Braten und zur Reinigung später bequem Wasser ein. Die Pfanne selbst und der Boden bestehen aus robustem Edelstahl, daher kannst du sie mit Spülmittel reinigen. Der Boden ist 12 mm stark und sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung.

Amazon.de
inkl 19% MwSt


Warning: file_get_contents(https://www.pfannen.org/wp-content/plugins/orakel/getimageprice.php?id=B00JNTFBDU ): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 400 Bad Request in /www/htdocs/w0152c33/pfannen.org/wp-content/plugins/shortcodes-ultimate-maker/inc/register.php(99) : eval()'d code on line 15

Warning: file_get_contents(https://www.pfannen.org/wp-content/plugins/orakel/reviews.php?id=B00JNTFBDU ): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 400 Bad Request in /www/htdocs/w0152c33/pfannen.org/wp-content/plugins/shortcodes-ultimate-maker/inc/register.php(99) : eval()'d code on line 30

Bartscher Kippbratpfanne Gas 900

( Rezensionen)
Bartscher Kippbratpfanne Gas 900

Besonderheiten

  • Material: Chromnickelstahl 18/10
  • Maße: 900 x 900 x 850-900 mm
  • Gas- oder Elektroanschluss
  • 85 Liter Inhalt
  • Temperatur von 100 bis 300 °C
Die Kippbratpfanne 900 von Bartscher wird per Gasanschluss installiert und kann die Temperatur auf den Punkt genau regeln. Ihr Temperaturbereich liegt zwischen 100 und 300°C. Die komplette Pfanne besteht aus Chromnickelstahl 18/10 und ist damit besonders robust. Sie ist 900 mm breit und tief, kann in der Höhe aber angepasst werden. So lässt sie sich zwischen 850 und 900 mm in der Höhe einstellen. Der Anschlusswert Gas liegt bei 19 kW.

Auch der Tiegel ist aus Chromnickelstahl gefertigt und damit besonders robust. Selbst metallische Küchenutensilien können dem Material nichts anhaben. Der Boden ist zusätzlich mit Stahl verstärkt, um eine bessere Wärmeverteilung im Tiegel zu erreichen. Bis zu 85 Liter kommen bequem im Tiegel unter. Ein Ventil für einen Kalt- oder Warmwassereinlauf ist ebenso vorhanden, um dir das Kochen und die Reinigung später zu erleichtern. Ebenso ein Vorteil: die elektromotorische Kippung. Sie stellt die Bratpfanne genau auf die gewünschte Neigung ein, um Soßen bequem aus der Pfanne leeren zu können.

Amazon.de
inkl 19% MwSt

Sinnvolles Zubehör

Wichtiges Zubehör ist beispielsweise ein großer Pfannenwender aus Edelstahl. Gerade Bratkartoffeln, Spiegeleier und auch Steaks lassen sich am besten mit einem solchen Wender im Tiegel umdrehen. Fleischgabeln sind eher weniger zu empfehlen, weil sie das Fleisch verletzten und dadurch der Saft verloren geht. Frittierst du in der Kippbratpfanne, brauchst du hier ein kleines Sieb zum Abschütten. Oftmals sind auch gängige Gastrobehälter sinnvoll, um die Fläche in der Bratpfanne noch teilen zu können. Eine Kelle eignet sich als Zubehör, wenn du Soßen, Gulasch oder ähnliche Speisen zubereiten möchtest.

Pflege und Reinigung der Kippbratpfanne

Köchin in großer KantineGrundsätzlich verfügt jede Kippbratpfanne über glatte Oberflächen. Sie dienen der einfachen Reinigung und sind auch zum Anbraten gut geeignet. Professionelle Geräte haben sogar Rundungen in den Tiegelecken, damit nichts in den Ecken haften bleiben kann. Die Pflege und Reinigung richtet sich immer nach den jeweiligen Materialien der Bratpfanne. Die meisten Modelle bestehen aus robustem und hochwertigem Edelstahl. Problemlos verwendest du auch metallische Küchenhelfer in der Pfanne und reinigst sie später mit Spülmittel und heißem Wasser. Zu scharfe Chemikalien oder Topfkratzer sollten dennoch nicht auf der Oberfläche der Pfanne verwendet werden. Besonders praktisch ist ein integrierter Wasserzulauf. Mit ihm funktioniert die Reinigung noch viel besser. Nach dem Braten lässt du einfach Wasser ein. Durch die Kippfunktion kann es anschließend wieder abgegossen werden. Nur das Handrad oder die Kurbel an manchen Geräten lässt sich schwieriger reinigen. Hier brauchst du einen gewissen Putzeifer für die komplette Kippbratpfanne.

Vor dem ersten Gebrauch der Kippbratpfanne

Kippbratpfannen müssen vor dem ersten Gebrauch korrekt installiert und gereinigt werden. Erhitze nie eine Pfanne, die direkt von Werk kommt. Kleinste Staubpartikel oder Reste der Herstellung können sich noch auf der Bratfläche befinden. Nach dem Anschließen und der Reinigung startest du den ersten Probelauf. Allerdings darf die Kippbratpfanne nie ohne Inhalt erhitzt werden. Gib etwas Öl hinzu und mach dich mit der Temperaturregelung vertraut. Das Abkippen sollte zunächst ohne großes Gewicht von Flüssigkeit geübt werden. Gerade bei Geräten mit einer Handkippung ist die Übung wichtig. Nur so bekommst du ein Gefühl für die gefüllte Bratpfanne und für das Gewicht, das hinter der vielen Flüssigkeit steht.

Kippbratpfannen aus Gusseisen müssen immer eingebrannt werden. Manche Hersteller liefern sie bereits eingebrannt. Bei anderen Modellen musst du das Einbrennen selbst vornehmen. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, die teilweise recht zeitintensiv sind. Der Vorgang ist jedoch wichtig, um später gute Bratergebnisse zu erzielen. Ist die Pfanne nicht korrekt eingebrannt, bleiben die Speisen schnell am Pfannenboden hängen. Manchmal muss das Einbrennen auch ein- bis zweimal wiederholt werden, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Stark Angebranntes entfernen

Bei leichten Verschmutzungen genügt es, alles mit einem Küchentuch auszuwischen. Etwas Öl oder Fett kann ruhig in der Pfanne zurückbleiben. So wird die Oberfläche konserviert und rostet nicht. Für Edelstahl und Gusseisen ist es sogar empfohlen, die Oberflächen zur regelmäßigen Pflege mit etwas Öl einzureiben. Dennoch musst du nach Gebrauch immer auf Sauberkeit achten. Stark eingebrannte Reste dürfen nicht zurückbleiben.

Bei angebrannten Stellen solltest du die Pfanne immer mit Wasser füllen und einweichen lassen. So brauchst du später nicht viel Kraft für die Reinigung aufwenden.

Am besten lässt du sie erst abkühlen und füllst sie dann mit Wasser. Manchmal hilft es, sie nun wieder etwas auf Temperatur zu bringen, damit sich das Eingebrannte besser löst. Spülmittel darf nur bei Modellen aus Edelstahl verwendet werden. Eine Kippbratpfanne aus Gusseisen besitzt eine natürliche Patina, die beim Kontakt mit Spülmittel stark beschädigt wird. Greife lieber auf Salz oder Essig zurück, die hier als Reiniger fungieren. Auch Backpulver entfernt hartnäckige Flecken. Von Stahlwolle und starken Topfkratzern ist jedoch abzuraten. Auf Dauer schädigen sie das Material.

Regeln für die Verwendung der Kippbratpfanne

Es gibt ein paar gängige Regeln, die du bei der Verwendung von Kippbratpfannen berücksichtigen solltest. Dazu gehört beispielsweise die Verwendung der richtigen Fette und Öle. So wirst du auch Jahre später und nach vielen Bratvorgängen noch Freude an deiner Pfanne haben.

RegelHinweise
Nur mit Inhalt erwärmenKippbratpfannen erhitzen sich recht schnell und sollten nie ohne Inhalt verwendet werden. Andernfalls wird das Metall an manchen Stellen zu heiß. Gib also immer etwas Öl oder Fett in die Pfanne, bevor du die Temperatur regelst. Hochwertige Modelle schalten sich bei Überhitzung selbst ab oder drehen die Temperatur automatisch nach unten, wenn sich weniger Inhalt in der Pfanne befindet.
Fette und Öle wählenDas richtige Fett trägt immer zum Geschmack des Bratguts bei. Aber nicht jedes Fett oder Öl ist auch für jede Temperatur geeignet. Bis zu einer Temperatur von 160 °C kannst du Butter oder Margarine verwenden. Die meisten Eier- und Mehlspeisen garen bei dieser Temperatur. Für panierte Schnitzer wiederum ist Butterschmalz ratsam. Er darf bis zu 200 °C erhitzt werden. Für das scharfe Anbraten von Fleisch in der Kippbratpfanne sind gehärtete Pflanzenfette am besten. Sie halten Temperaturen bis 280 °C aus. Mit dem richtigen Fett kannst Du sogar in der Kippbratpfanne frittieren.
Sauber haltenWo viele Speisen zubereitet werden, entstehen Schmutz und Rückstände. Reinigst du die Pfannen nicht korrekt, brennen sich diese Rückstände immer mehr ein. Eine wichtige Regel ist deshalb, sie nach dem Kochen immer sauber zu machen. Gleichzeitig pflegst du damit die Materialien. Richtig sauber und abgetrocknet setzt sie keinen Rost an.

Worauf Kunden besonders achten

Für Kunden spielt in erster Linie die Größe der Kippbratpfanne eine wichtige Rolle. Sie muss immer auf den Einsatz abgestimmt werden, um die Bratfläche optimal auszunutzen. Manchmal reicht auch nur ein kleines Tischgerät. Wählst du das Gerät zu groß, bleibt ein Teil der Bratfläche immer ungenutzt. Auch beim Frittieren musst du zu viel Öl in die Pfanne geben für zu kleine Portionen. Die Investition würde sich also nicht lohnen. Neben der Größe sind den Nutzern Sicherheit und Komfort enorm wichtig. So soll die Kippung beispielsweise elektrisch funktionieren und der Deckel benötigt einen Schutz gegen Überdruck.

Besonders gelobt werden die Geräte mit zusätzlich einstellbaren Füßen. So passt du die Standgeräte genau an die Höhe deiner Arbeitsfläche und damit auch an deine Körpergröße an. Gerade für tägliches Arbeiten mit dem Gerät sind solche kleinen Funktionen viel wert.

FAQ

FrageAntwort
Wie hoch ist die Lebenserwartung einer Kippbratpfanne?
  • Die Haltbarkeit hängt immer vom täglichen Gebrauch ab.
  • Hochwertige Geräte halten bis zu 10 Jahre und länger.
Wie hoch ist die Sicherheit in der Küche mit einer Kippbratpfanne?
  • Fast alle Geräte haben Sicherheitsvorkehrungen.
  • Temperaturregler und Schutz am Deckel gehören zum Standard.
  • Bei Fehlfunktionen gibt es eine automatische Abschaltung.
  • Motorkippungen sind mit variabler Geschwindigkeit ausgestattet.
Wie lange hat eine Kippbratpfanne Garantie?
  • Bei jedem Hersteller bekommst du eine Gewährleistung zwischen 12 und 24 Monaten für das Gerät.
  • Auf Materialfehler werden oft 3 bis 5 Jahre Garantie gewährt.
Wie nennt man die Bratfläche in einer Kippbratpfanne?
  • Die Bratfläche wird auch als Tiegel oder Tiegelfläche bezeichnet.

Fazit

Kippbratpfannen sind in Großküchen wahre Allrounder. Sie können für Gemüse, Fleisch und Soßen verwendet werden oder direkt zum Frittieren von Speisen. Die Geräte lassen sich mit Gas oder Elektroanschluss betreiben, sind individuell einstellbar und in unterschiedlichen Größen zu haben. So wirst du mit Sicherheit auch die passende Größe für deinen Einsatz finden. Je nach Größe ist sogar der Einsatz genormter Gastrobehälter möglich, um die Bratfläche aufzuteilen. Der Ausguss an der Vorderseite ist jedoch das Highlight einer jeden Kippbratpfanne und erleichtert das Braten und Reinigen. Mit diesen Tipps wirst mit Sicherheit auch du die richtige Pfanne für dein Hotel, deine Kantine oder deine Großküche finden. Viel Spaß beim täglichen Einsatz!

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben